Skip to main content
Events

Zweites Testevent

By 20.03.2021Februar 18th, 2022No Comments

Events

Zweites Testevent

20. März 2021

Nach einer sechsmonatigen Weiterentwicklung der XRevent Plattform fand erneut ein Testevent statt. Diesmal sollten nicht nur diversere Kultur- und Veranstaltungsformate getestet werden, sondern auch Veranstaltungen, die ihren Content von unterschiedlichen Orten in die VR streamen.

Bisher wurde Plattform nur im universitären Kontext getestet. Nun evaluierten wir in inwieweit Probleme mit der Übertragung von Live-Streams (Video, Audio, Artnet usw.) auftreten, wenn mehrere Events gleichzeitig und von verschiedenen Orten in Deutschland in das VR Projekt streamen.

Das Ergebnis war interessant, sobald die Internetverbindung am Veranstaltungsort stabil war, konnten die Performances in mit der zurzeit √ľblichen Latenz √ľbertragen und anschlie√üend sogar in einen Live-Youtube Stream ausgespielt werden.

Hierbei wurde klar, dass die verwendete L√∂sung¬†OBS Ninja¬†nicht die n√∂tige Stabilit√§t gew√§hrleistet, um Videosignale vom Veranstaltungsort in die Regie zu √ľbertragen. Gerne h√§tten wir¬†NDI¬†genutzt, doch die Bridge Funktion von¬†NDI 5¬†war zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell implementiert. Dabei handelt es sich um die Funktion auch Rechner miteinander zu verbinden, die sich nicht im gleichen Adressraum befinden.¬†Die √úbertragung des Videosignals von der Regie in die App funktionierte einwandfrei, aber die Latenz ist mit ca. 30 s relativ hoch.¬†Eine niedrigere Latenz lie√üe sich √ľber¬†das Streaming-Protokoll¬†HLS¬†nicht umsetzten. Hier m√ľsste man wahrscheinlich auf ein Streaming-Protokoll f√ľr Video-Chat umsteigen, um niedrigere Latenzen zu¬†erziehlen.

15:00 Theater Performance Thalia Theater Hamburger Probeb√ľhne
16:00 Panel Diskussion Zoom, YAAM Berlin
17:00 Videomapping FTZ
17:30 African Festival DJ, MC, Tänzer, YAAM Berlin
18:00 Enigma DJ, VJ, Berlin
19:00 Licht Performance Carl-Bosch-Gymnasium Ludwigshafen
19:00 Fugue State DJ, VJ, HH

Ein erstes Test am Theater fand ebenfalls statt. Es wurde das sp√§tere Setup f√ľr den Test aufgebaut. Auch hier zeigten sich einige Probleme mit der √úbertragung der Daten der Intel Real Sense auf den virtuellen Avatar und vor allem des Tons auf die virtuelle B√ľhne.

Eine Licht-Performance in Form einer Medienarchitektur fand am Carl-Bosch Gymnasium statt. Trotz einer Vorbereitungszeit von nur zwei Wochen f√ľr die Gestaltung und Umsetzung vor Ort wurden ArtNet Daten und Ton ohne weitere Probleme die VR √ľbertragen. Auch ein gemeinsames Streaming mit Bildern aus der virtuellen wie realen Veranstaltung konnte gleichzeitig auf ¬†Twitch gezeigt werden.

Das komplette reale Konzert Setup wurde vorab im YAAM in Berlin aufgebaut. In Absprache mit dem Festival¬†FREAK DE L‚ÄôAFRIQUE sind die virtuellen R√§ume entstanden. Testen wollten wir auch ein f√ľr Musiker*innen einfaches Streaming Setup bestehend aus drei Handykameras, einem Ton Interface und Licht. W√§hrend der √úbertagung stellten wir fest, dass das Streaming der Daten von 3 Kameras vormittags klappte aber am sp√§ten Nachmittag die Internetverbindung aus dem YAAM nicht mehr ausreichte und sogar der dazugeh√∂rige Server neu gestartet werden musste. Im Nachgang haben wir die √úbertragungsrate verbessert und uns mit neuen Videodateiformaten besch√§ftigt. NDI5 ist eine weitere M√∂glichkeit um die Verbindung stabiler zu gestalten.